Inhaltsverzeichnis


Oberrheinische Frühregatta in Mannheim 2008

Am Samstag und Sonntag , den 19.-20.04.2008 fand die 26. Oberrheinische Frühregatta in Mannheim statt. Die Rudergesellschaft Trier nahm an diesem Event teil und fuhr mit vier Booten nach Mannheim.

Ruderer an Bord waren Hendrik Hellhammer (91), Alexander Ivanov (91), Christian Hess (91) und Matthias Beitzel (91), die alle Vier in die  Saison in einer neuen Juniorenklasse starteten.

Alexander Ivanov eröffnete die Rennen der RGT im schweren Einer Junior A Leistungsklasse I. Ivanov lieferte sich einen heißen Zweikampf über die Sprintdistanz von 1500m und konnte für die RGTrier den ersten Sieg einfahren. Als zweites startete Christian Hess ebenfalls im schweren Einer Junior A Leistungsklasse II. Er verlor am Start schon wertvolle Sekunden, die er im Laufe des Rennens noch aufholte, aber am Schluss reichte es nicht ganz und somit fuhr er als 5. über die Ziellinie. Nun musste sich Matthias Beitzel als dritter Ruderer der RGT behaupten. Er startete im leichten Einer Junior A Leistungsklasse II. Am Start kam Beitzel gut weg und konnte sich während dem Rennen im Mittelfeld platzieren und erruderte den 3. Platz. Später am Nachmittag wurde es nun für den legendären Doppelzweier Hendrik Hellhammer und Alexander Ivanov ernst. Der Doppelzweier fuhr mit anfangs noch ruhigem Tempo los dann aber nach 500m erhöhte er die Schlagzahlen und konnte erfolgreich den zweiten Sieg erringen.

Am Sonntag startete als erstes Christian Hess, der vom gestrigen Tag voller Willenskraft und Elan besessen war. Er startete mit hoher Schlagzahl, etaplierte sich im Mittelfeld, hatte aber bei teils sehr schwierigen Wasserverhältnissen Probleme sich weiter nach vorne zu schieben und endetet leider wieder auf dem 5. Platz. Matthias Beitzel musste nun als Zweiter an den Start. Nach einem gelungen Start konnte er sich die Führung ergattern und musste sie gegen seinen fast gleich aufliegenden Kontrahenten verteidigen. Das Rennen entschied sich auf der Zielgeraden als die zwei Ruderer einen unglaublichen Endspurt hinlegten.  Beitzel verlor noch im letzten Zug vor der Zielinie mit 0,46 Sekunden und musste die Medaille an seinen Mitstreiter abgeben. Am Mittag hatten also die zwei Schwergewichtsruderer aus Trier Hendrik Hellhammer und Alexander Ivanov die Aufgabe der RGT alle Ehre zu machen. Sie starteten im Doppelzweier zunächst mit kleineren Problemen, doch konnten sie sich direkt danach an die Spitze setzen und sprinteten trotz sehr starkem Wind und schlechten Wasserbedingungen, mit hoher Schlagzahl und astreiner Skulling-Technik, als Erste über die Ziellinie.

Damit fuhr die Rudergesellschaft Trier 3 Siege ein und wird noch weiterhin auf anderen Regatten zahlreiche Siege erringen.