Inhaltsverzeichnis


Deutsche Junioren-/Jahrgangsmeisterschaften U23 / U19 / U17

Am Mittwoch den 22.06. machten sich drei Ruderer und zwei Trainer der RGT auf den Weg zu den Deutschen Juniorenmeisterschaften vom 23.07-26.07 in Hamburg. Dabei waren Katharina Bauer, Rafael Baur, Matthias Bleser, sowie die Trainer Tobias Dahlem und Michael Fritsch. Nach ca. 6 Stunden kamen wir endlich an unserem Hotel an. Schnell luden wir unser Gepäck ab und fuhren direkt zum Regattaplatz, wo wir die Boote aufriggerten und anschließend auf das Wasser gingen, um uns mit der Strecke vertraut zu machen.

Die Hitze machte die Nacht leider nicht wirklich erholsam. Trotzdem machten wir uns am frühen Morgen auf den Weg, da die unsere Vorläufe früh starteten. 

 

20160623_114540ak.jpg

20160622_172308ak.jpg

Das erste Rennen fuhr Katharina Bauer mit ihrer Partnerin Leonie Herrmann aus Saarbrücken. Die beiden starteten im schweren Doppelzweier der B-Junioren. Mit einer Zeit von 6:22.18 min auf 1500m ruderten sie auf einen dritten Platz. Damit hatten sie knapp den direkten Einzug in das Halbfinale verpasst und mussten am nächsten Tag im Hoffnungslauf fahren.

   
Das nächste Rennen mit Beteiligung der RGT war das von Rafael Baur und seinem Zweierpartner Tim Biringer aus Saarbrücken. Im schweren Doppelzweier der A-Junioren bewältigten sie die 2000m in einer Zeit von 07:49.97 und belegten damit den vierten Platz. Mit dieser Platzierung mussten auch sie in die Hoffnungsläufe.

Das letzte Rennen des Tages ruderte Matthias Bleser im leichten Einer der B-Junioren. Der zweite Platz reichte nicht für den direkten Einzug in das Halbfinale und somit stand fest, dass alle Ruderer der RGT am Freitag nochmal um den Einzug in die Halbfinals kämpfen müssten. Nach einem gemeinsamen Abendessen mit dem Saarbrücker Verein versuchten wir uns gut für die morgigen Strapazen zu erholen.

Mit Spannung erwarteten wir das Rennen unseres schweren Mädchenzweiers. Der vierte Platz bedeutete leider das Ausscheiden der beiden. Wegen starken Gewitters wurden die Rennen am Vormittag abgebrochen und der Zeitplan verschon sich um eine Stunde nach hinten.

Nach dem Gewitter bestritten die schweren Jungs den Hoffnungslauf. Erfolgreich sicherten sie sich mit einem zweiten Platz das Ticket für das Halbfinale.

Die Verschiebung der Rennen verursachte viel Verwirrung, besonders bei den Wiegzeiten der Leichtgewichte. Ein paar Boote schieden somit direkt aus, da sie das Wiegen verpasst hatten. Trotz dessen und einem schnellen Start konnte sich Matthias Bleser mit einem dritten Platz nicht für das Halbfinale qualifizieren. 

Am Halbfinaltag startete aus Trierer Sicht nur noch der schwere Zweier. In einem Rennen regnerischen Rennen belegten Rafael und Timm den sechsten Platz und würden somit am Sonntag im B-Finale starten. Dort erreichten sie am Sonntag einen sehr guten vierten Platz und belegten somit insgesamt den 10. Platz aller schweren Doppelzweier der A-Junioren.

 

DSC03437ak.jpg

RIMG0060ak.jpg

Nach dem Verladen der Boote versuchten wir erfolglos unseren Hänger aus der Schlammlandschaft zu ziehen. Nach vielen Bemühungen gelang es uns endlich den Bus mithilfe von Ästen zu befreien und mit viel Kraft auch den Hänger zurück auf den asphaltierten Weg zu bringen und die Heimfahrt zu beginnen.

Die Regatta war leider sehr verregnet. Trotzdem war es ein gelungener Saisonhöhepunkt und wir wollen uns bei allen bedanken, die uns während der Vorbereitung unterstützt haben!
 

20160626_120407ak.jpg